Regenbogenobsidian

Der Römer Obsius entdeckte als erster diesen Stein, der von ihm den Namen erhalten hat. Beim Obsidian handelt es sich um ein vulkanisches Glas, dass durch rasche Abkühlung der Lava entsteht. Der Regenbogenobsidian ist ein sehr seltener Stein. Er unterstützt die Funktion der Drüsen und sorgt für ausreichende Hormonproduktion. Er hilft bei Magen-/Darmerkrankungen und stärkt das Immunsystem. Außerdem stärkt er den Knochenbau und regt die Blutzirkulation an. Beliebt ist er auch wegen seiner unterstützenden Heilkraft bei allen Hautkrankheiten. Der Regenbogenobsidian ist ein wichtiger Stein bei der Behandlung von Süchten.

hyolith

 

Wieder ein Stein, der seinen Namen aus dem Griechischen bekommen hat. Es bedeutet „Fließgestein“.

 

Der Rhyolith  stärkt sowohl die Physis als auch die Psyche. So kann er helfen, in eine tiefe Meditation zu kommen und auch die Vergangenheit zu verarbeiten.

Dies so, dass er uns hilft, die Gegenwart zu akzeptieren und uns dieser mehr widmen, um nicht an alten, in Vergangenheit erlebten Schicksalsschlägen bzw. Erlebnissen festzuhalten.

Er hilft Seele und Körper in Einklang zu bringen.

 

Er fördert das Selbstbewusstsein und die Selbstachtung.

 

Der Ryholith wirkt ausgleichend und beruhigend und stärkt die Abwehrkräfte und stärkt das vegetative Nervensystem.

Rosenquarz

 

 

Rosenquarz - Stein der Liebe. Schon in der Antike erzählte man davon, dass Eros den Menschen den Rosenquarz gebracht hat.

 

Als Heilstein hält er alle schädlichen Strahlen fern. Ein Stein, der neben jedem Monitor und Fernseher stehen sollte. Auch auf dem Nachttisch hilft er gegen den Elektrosmog des Weckers. Er kann Kopfschmerzen und Augenbrennen verhindern und kräftigt Herz und Kreislauf.

 

Er stärkt das Durchsetzungvermögen und regt dazu an, für eine angenehme Umgebung zu sorgen. Er fördert die Sensibilität und macht empfindsam für die Gefühle anderer.

Er ist ein absoluter Harmoniestein.

 

Sternzeichen: Stier, Schütze, Krebs