Sa

12

Feb

2011

Was wird aus unserer Welt?!

So viele Unglücke geschehen.
In den Nachrichten hört man so schlimme Dinge.
Nun war wieder ein schreckliches Erdbeben
und ein Tsunami in Surinam.
Heute las ich von einem Brand auf einem Fischkutter
in der irischen See.
So viele Menschen sterben oder sind verletzt.

Vater im Himmel, ich bitte dich und deine Mutter und deine ganze geistige Welt, den Menschen zu helfen.
Lass sie verstehen, dass sie an vielen dieser Unglücke selber schuld sind, weil sie die Natur zerstören. Oft trifft es ja nicht einmal die, die es verursacht haben.
Wälder werden gerodet, damit wir alle Möbel aus besonderem Holz haben oder damit noch mehr Obst angebaut werden kann, damit wir auch an Weihnachten Bananen, Orangen und Erdbeeren essen können. Berge werden abgeholzt, um noch mehr Skipisten zu bauen. Häuser werden in Überflutungsgebiete gebaut.

Bitte lass die Menschen Einsicht haben und hilf denen, die leiden, die keine Wohnung mehr haben, die nichts mehr haben, außer dem, was sie am Leib tragen, die ihre Lieben verloren haben.
Gib ihnen Kraft, weiter zu leben und schenke ihnen Liebe und Vertrauen.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0

  • loading

Mo

08

Okt

2012

Aufstieg - 5. Dimension - Angst - Profit

Es begann mit der Nachricht - in 2012 geht der Maya-Kalender zu Ende und die Welt geht unter. Sogar Filme wurden darüber gedreht. Die Angst der Menschen wurde geschürt und die Fantasie der Menschen angeregt, die unnütze "Dinge" erfanden, mit denen die Menschen sich angeblich ihre Zukunft lichter machen konnten. Schutz vor der Angst. Schutz, vor dem, was geschieht. Schutz vor den Dingen, die da auf uns alle zukommen durch den Aufstieg.

 

Mittlerweile wird es um den Maya-Kalender ruhiger, da inzwischen bekannt wurde, dass es da einen "Rechenfehler" und einen Deutungsfehler gab.

 

Wieso kamen die Menschen überhaupt darauf, dass das Ende des Maya-Kalenders auch das Ende der Welt bedeuten könnte? 

 

Seit die Menschheit denken kann, gibt es immer wieder diese Zeiten, in denen den Menschen Angst vor dem Untergang gemacht wird. Wer kennt nicht das Lied: "Am 30. Mai ist der Weltuntergang..." Wie viele 30. Mai hat es seit der Entstehung dieses Liedes gegeben?!

 

Dann war da noch Isaac Newton, der große Mathematiker und Physiker. Schon bei seinen Daten interessanterweise die je nachdem, ob nach gregorianischem Kalender oder julianischem Kalender betrachtet, differenzieren. Geboren nach ulianischem Kalender am 25. Dezember 1642 - nach gregorianischem Kalender am 4. Januar 1643. Ebenso differiert sein Todesdatum um ein Jahr... Wie verlässlich sind also "Kalenderaussagen"?

 

Isaak Newton beschäftigte sich so intensiv mit den Aussagen der Bibel, wie sonst kaum jemand. Er war überzeugt, dass sich  in den Aussagen der Bibel viele, für die Menschheit wichtige, Prophezeiungen verstecken. So berechnete er nach seiner Theorie den Weltuntergang für das Jahr 2060. 

"Es könnte später enden, aber ich sehe keinen Grund, dass es früher enden sollte", schrieb Newton Anfang des 18. Jahrhunderts über den von ihm errechneten Weltuntergang.

 

Was ist nun Wahrheit? Wir werden es in dem Moment erfahren, wo es  geschieht!

 

Was nutzt uns Angst? Was geschehen soll, wird geschehen. Die Angst davor, macht es für uns nur schlimmer, aber nicht unausweichlich. 

 

Die Angst nutzt nur Menschen etwas, die aus dieser Angst Profit schlagen. 

 

Lasst uns nicht in Angst leben, sondern im Wissen, dass alles gut wird. 

 

Gebt Eurer Angst Flügel oder setzt sie in ein Flugzeug und lasst sie fliegen. 

 

Alles ist gut, wie es ist - Es ist alles gut, so wie es ist

 

Lebt Euer Leben - denkt an heute und nicht an morgen. Dann kann das Morgen wunderschön werden!


mehr lesen 1 Kommentare

Sa

12

Feb

2011

Was wird aus unserer Welt?!

So viele Unglücke geschehen.
In den Nachrichten hört man so schlimme Dinge.
Nun war wieder ein schreckliches Erdbeben
und ein Tsunami in Surinam.
Heute las ich von einem Brand auf einem Fischkutter
in der irischen See.
So viele Menschen sterben oder sind verletzt.

Vater im Himmel, ich bitte dich und deine Mutter und deine ganze geistige Welt, den Menschen zu helfen.
Lass sie verstehen, dass sie an vielen dieser Unglücke selber schuld sind, weil sie die Natur zerstören. Oft trifft es ja nicht einmal die, die es verursacht haben.
Wälder werden gerodet, damit wir alle Möbel aus besonderem Holz haben oder damit noch mehr Obst angebaut werden kann, damit wir auch an Weihnachten Bananen, Orangen und Erdbeeren essen können. Berge werden abgeholzt, um noch mehr Skipisten zu bauen. Häuser werden in Überflutungsgebiete gebaut.

Bitte lass die Menschen Einsicht haben und hilf denen, die leiden, die keine Wohnung mehr haben, die nichts mehr haben, außer dem, was sie am Leib tragen, die ihre Lieben verloren haben.
Gib ihnen Kraft, weiter zu leben und schenke ihnen Liebe und Vertrauen.

mehr lesen 0 Kommentare